Was ist ein Abenteuer? Oder, wozu ist der Ninja fähig:)

Hello my lovelys,

vor einiger Zeit habe ich an der Bloggparade ‪#‎BloKoDe14‬ auf Facebook teilgenommen und dabei ziemlich viele interessante neue Bekanntschaften geschlossen aber auch großkotzige Versprechungen gemacht. Wie unter anderem, dass ich an einer neuen Blog Parade teilnehme :p .

Gesagt, getan. Diese Parade hat wirklich mein Ninjaherzerl erobert und eigentlich wollte ich schon längst etwas geschrieben haben aber ihr kennt ja das Leben und meins ist gerade auch recht chaotisch hihihi. Gut, ich wurde aber netterweise von dem lieben Janis heute morgen erinnert, dass die Blog Parade heute Abend endet, also los gehts.

Der Janis hatte zu folgendem aufgerufen:

Reisen? Klar! Abenteuer? Ähm… was ist das überhaupt?

 Die Spielregeln sind ganz einfach: Schreib einen Artikel zum Thema: “Was ist ein Abenteuer?” Das kann die Beschreibung eines selbst erlebten Abenteuers sein, eine Begriffsabgrenzung oder ein Ansatz, den Begriff “Abenteuer” mal ganz anders zu definieren. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt! Veröffentliche den Artikel in deinem Blog.

Den Link dazu findet ihr hier

http://www.jannislife.de/2014/09/13/blog-parade-was-ist-ein-abenteuer/

Mein Abenteuer über das ich berichten möchte, hat letztes Jahr im August in Schottland stattgefunden. Wie ihr ja wisst, sind wir  halb süddeutsch, halb schottisch. Somit haben wir letztes Jahr ein paar Wochen bei den Schwiegereltern in Schottland verbracht. Tolles Land, tolle Landschaften, grotten Sozialverhältnisse aber Herzlichkeit pur. Das ist für mich Schottland:)

Ich liebe es einfach, möchte nur im Augenblick dort nicht leben, vielleicht irgendwann. Ein Thema zu dem wir vielleicht ein anderes Mal kommen können (wenn ich Zeit habe) 🙂 Nun zurück zu meinem Abenteuer!

Immer wenn wir da sind, versuchen wir so viel wie möglich an Kultur und Natur mit zu nehmen. Also haben wir eines Morgens bzw. mein Mann eines Morgens beschlossen, wir fahren zu den “reekie linn”. Mein Mann war ganz aufgeregt, schließlich wollte er mir die schönsten Wasserfälle in Schottland zeigen:).

Reekie Linn siehe unter http://www.walkhighlands.co.uk/angus/reekie-linn.shtml

Früh ging es also los in die weiten Naturwelten von Schottland. Umringt von wunderschönen Moutains und dem Spiel der verschiedenen kleinen See’s oder Lochs wie sie genannt werden.

Bewundernswert fand ich von Anfang an die Schafe die alle schräg auf diesen Mountains grasen und auf meine Frage ob die schon mal runtergefallen seien, die Antwort ja zu erhalten, machten das Ganze um so aufregender.

Nach ca. zwei Stunden fahren durch die Natur kamen wir an.

IMG_2293

Und was soll ich sagen…..ein absolutes Zauberspiel der Natur, atemberaubend, zauberhaft und absolut lohnenswert.

Ich wollte gar nimmer weg und es  gab noch so viel zu sehen.IMG_2387

IMG_2311

IMG_2446

IMG_2350

IMG_2365

Das wandern ging los, ein Wasserfallschauspiel nach dem anderen sollte besichtigt werden und die Ninjaprincess war so aufgeregt ich kann ich Euch sagen, ich hätte schreien können vor absoluter Glückseligkeit, bis ja bis etwas passierte….

Um den Wasserfall von seiner vollen Pracht zu genießen konnte man immer höher steigen, ein sehr wackliger nicht wirklich gesicherter Pfad, etwas was ich auch lernen musste in Schottland, es gibt eigentlich keine Wanderwege oder Absicherungen wie wir sie kennen. Wir kletterten also über Baumwurzeln und durch Äste und durch Gebüsch bis ich auf einmal einen dumpfen Schlag spürte und ein wenig zurück taumelte und dann merkte ich es. Ich war gegen einen scheiß Ast gelaufen aber nicht so einen kleinen Ast wie ihr nun denkt, nein es war ein halber Baum der quer über den Weg hing. Ich hatte eine Baseball Cap auf und Sonnenbrille, den Kopf geneigt um auf den Boden zu sehen und über die Wurzeln aufzusteigen. Da war es passiert. Ich hielt mir meine Nase und hatte echt Schmerzen und kurz etwas schwarz vor Augen und dann drehte ich mich um mein Mann schaute nur, lachte und sagte “You silly only to you could that happen”. Ich schimpfte vor Schmerzen, was ein schlechter Ehemann er sei, der mich hätte beschützen müssen aber musste eigentlich über mich selbst lachen. Ich hielt mir meine Nase und entschloss mich nach kurzem Schreck, dass es doch ein so schöner Tag sei und ich wollte weiter wandern. Kurze Zeit später begegneten wir einem Mann, der mich erschrocken ansah und fragte ob ich ok sei. Peinlich berührt, erzählte ich von meinem kleinen Unfall und er fragte mich ob mir sicher sei es ginge mir gut, ich solle vielleicht einen Arzt sehen. Ich dachte omg, wie sehe ich aus? Und bat meinen Mann ein Bild von mir zu machen, damit ich in der Kamera sehen kann warum mich ein Fremder ansprach. Gesagt , getan. Foto gemacht und ich war erschrocken, ich hatte einen knallroten dicken Zinken.IMG_2279

Irgendwie sah die Nase auch so gar nicht mehr wie meine Nase aus oh oh oh. Mein Mann meinte dann, ja irgendwie sah sie am Anfang gar nicht so schlimm aus, schien also in der letzten Stunde absolut angeschwollen zu sein. Ich entschied mich weiterhin, dieses Geschehen, die Schmerzen und alles zu ignorien. Kühlte mir ein Taschentuch im kalten Wasser packte damit meine Nase ein und keep going. Mir war egal was auch immer , jetzt wollte ich diesen wunderschönen Tag mit meinem Mann genießen.

IMG_2387

IMG_2293

IMG_2347

Später als wir dann auf dem Rückweg waren, kam mir die Idee, wo wir doch grad eh hier waren, wollte ich mein erstes Mal einen Berg besteigen. Das was die Schafe konnten dachte ich, dass kann ich doch auch.

IMG_2405

Da hoch…….es war super anstrengend und den ersten hab ich aufgegeben.IMG_2455

Wie ich schon erwähnte es gibt keine Wege keine Absicherungen nix, also hier ist free climbing pur angesagt. Ich bin ja in den Alpen groß geworden und echt kein Schießer trotz Höhenangst kriegt mich ja so schnell nix klein aber bei dem ersten Berg, hab ich runtergeguckt und dann gemerkt, hier musst aber ganz schnell wieder runter……

IMG_2408

IMG_2403

Aber ich gab nicht auf, also kletterten wir auf den Berg daneben hoch stolze 700 meter und was soll ich sagen….mein Mann musste mich die letzten Meter fast hoch schieben, ich hatte kaum Kraft, der Sauerstoff wurde knapper meine Nase schmerzte es wurde kälter

aber ich hielt durch.IMG_2407

Geschafft und glücklich wie ein kleines kaputtes Ninjaprinceschen saß ich also auf dem Gipfel des Berges und freute mich vor Stolz fast platzend das ich es geschafft hatte.

IMG_2423

IMG_2425

IMG_2428

Dann musste der Abstieg schnell gehen, mein Mann merkte das Unwetter aufkommt und Unwetter in Schottland und dann in den Bergen, fernab von Zivilisation, kann im Ernstfall tödlich enden. Also kletterten wir schnell hinunter und wir merkten auch die Müdigkeit kehrte ein. Als wir unten ankamen und zum Auto gingen merkte ich, dass meine Nase und mein Kopf langsam doch ganz schön weh taten und wir entschieden uns ins Krankenhaus zu fahren um meine Nase angucken zu lassen.

Der Tag war beendet und ich war bereit mich nun um meine Nase und die einsetztenden starken Schmerzen behandeln zu lassen. Ich hatte den ganzen Tag so viel Adrenalin, dass ich zeitweise echt vergaß oder so tat als wäre nix passiert. Im Krankenhaus angekommen wurde ich begutachtet aber anders wie hier in Deutschland wurde nicht viel mit mir gemacht sondern ich wurde gebeten mich in  5 Tagen in der Spezialabteilung für die Nase in diesem Fall vorzustellen. Man könne grad nix machen, da die Nase so angeschwollen sei und man diese nicht untersuche könne. Ich sollte Eis drauflegen und hatte Schmerzmittel bekommen. Wir fuhren also heim und 5 Tage später wieder ins Krankenhaus. Ich hatte Glück gerade als ich versuchte auf english zu erklären was passiert sei, antworte der Arzt in deutsch, es war ein Deutscher:) kurz meine Story erzählt, er grinste hatte zwei schottische Kollegen bei sich, mit den Worten, ja Schottlands Äste können gefährlich sein, untersuchte er meine Nase und sagte: “Herzlichen Glückwunsch, Sie können Ihren Kinder später erzählen Sie haben sich die Nase gebrochen und sind danach noch auf einen Mountain geklettert!” Schock !!! die Nase gebrochen oh weia, aber so heftig, dass diese erst einmal weitere 3 bis 4 Monate abschwellen muss um sie dann operativ zu berichtigen. Na, Glückwunsch hihih das hatte ich doch toll hinbekommen oder?

Nun ja das war meine kleines Abenteuer auf Reisen, ich hoffe es hat Euch gefallen.

Danke für die Chance und Deine Idee lieber Janis:)

Stay tuned

Ninjaprincess

Advertisements

11 comments

Happy to read from you guys

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s