reading

#MAYBEE das etwas andere Buch mit dem etwas anderen Autor der noch auf der Suche einer Karate-Gurkenkampf erprobten Herzdame ist!

Hello my lovelys,

heute wage ich mich mal auf ein etwas anderes Terrain und zwar eine Buch Rezension. Über eine Facebook Gruppe habe ich den Aufruf eines sehr sympathischen Jungen Mann gelesen, ob jemand Interesse hat, sein neuestes Buch zu lesen und danach darüber zu berichten. Ich kann nicht genau sagen warum, aber irgend etwas hat mich schon in seiner kleinen Zusammenfassung zu dem Buch so  begeistert das ich dachte, wow das klingt so spannend und vor allem so ANDERS MAY BEE das ich mich beworben habe und der Tomas mir die Ehre erwiesen hat, eine seiner Test Leserin zu werden. An dieser Stelle lieber Tomas noch mal ein dickes Danke an dich!

Über den Autor:
Tomas Maiden beschäftige sich den größten Teil seines Lebens mit der Gestaltung von Bühnenlicht. Schatten und Licht, elektrische Blitze und menschliche Dramen bilden seine künstlerische Heimat. An seinem 40. Geburtstag wandte er sich dem Schreiben zu und zog nach Bremen. Er interessiert sich für die Frage, wer William Shakespeare war, woher die dunklen Träume stammen, und warum Frauen so attraktiv erscheinen, wenn sie Karate können.

Ich liebe es ja immer ein wenig ins Detail zu gehen, also habe ich den Tomas gefragt ob ich vorab ein kleines Interview mit ihm führen darf und anbei seht ihr unser kleines Interview.

  1. So lieber Tomas, Danke erstmal das ich eine deiner Testleserin sein darf, was hat dich dazu bewogen das ich es sein durfte. Bin ja eher so völlig untypisch als Buch Rezenzionistin sagt man das so?

Och, ein bisschen nach links und rechts schauen ist doch immer im Leben gut. Viele Blogs sehen ja wie ein Aquarium aus, wo nur eine Guppy-Art drin schwimmt. Ein bisschen unheimlich sind mir solche Leute, die bereits 400 Vampir-Romane gelesen haben, dann jede Neuerscheinung noch kaufen, und am Ende des Tages ihren Bücherschrank fotografieren, kurz bevor er umkippt, und auf dem Blog vorstellen. Ja, hallo? Das Leben ist doch eigentlich viel bunter, oder? So bunt wie die magischen Pilze in MAY BEE.

  1. Wo hast du dich für dieses doch sehr außergewöhnliche Buch inspirieren lassen?

Tja, es ist ein Frauenbuch, aber meine Quellen sind natürlich typischer Männerkram: Schimanski und Thanner, Asterix und Obelix, Tom Sawyer und Huck Finn. Dazu natürlich Kafka, den kriegt man nie raus aus den Knochen. Und aktuelle Leute, die ein bisschen Komik und Schwung in die Sache bringen. Sven Regener, Horst Evers. Music for Men.

  1. Ist ein weiterer Teil für May Bee geplant oder soll es ein Einzelwerk bleiben?

Tja, da das Ganze in einem Paralleluniversum spielt könnte man sagen, dass die Fortsetzung bereits existiert: Im Vorgänger TAUBENSCHLAG. Wer also wissen will, wie die schreckliche Baronin, die wir in MAY BEE erleben, als jüngere Frau gelebt hat, der kann das in TAUBENSCHLAG erfahren. Der Kontrast ist ziemlich schrecklich, kann ich jetzt schon verraten … Die Handlungsstränge verlaufen also parallel. Aber Vorsicht: meine anderen Bücher sind nicht so niedlich wie MAY BEE!

  1. Du bist so sympathisch nervös, glaubst du , du kannst die nächsten Nächte so kurz vor der Veröffentlichung noch gut schlafen?

Was? Wie? Wer? … nervös? Warte mal, da muss ich mal nachsehen, in meinem Dingens. Wie war die Frage?

  1. Werden wir bald Honig kaufen können, so al la Marke May Bee? Da es meine Idee war, weißt du ja, das wir den Gewinn Geschwisterlich teilen (höhnisch lach)!

Öhm, Honig ist natürlich eine feine Sache, aber wer ihn sich abgewöhnen will, könnte sich natürlich eine gewisse Inspiration in meinem Buch holen. Wir dürfen ja nicht vergessen, dass unten im Keller, zwischen den Honigfässer, da … Na, ich will lieber nicht zu viel verraten. Vielleicht möchten unsere Leserinnen noch Abendbrot essen … Aber vielleicht für irgendwas anderes könnte MAY BEE werben, für etwas Buntes. Smarties, Kaugummi. Lässig, und nicht so verbissen. Mag sein, mag nicht sein. Irgendwas, das nach Teenie-Geist riecht.

  1. Hast du weitere Bücher geschrieben?

Ja, zwei, an die ich mich erinnere. Die haben aber eine ausgeprägt dunkle Seite, wie man sie in dieser Form eigentlich kaum auf dem normalen Buchmarkt findet. Der archimedische Punkt hat damit zu tun, dass dort Frauen auftauchen, die auch mal zuschlagen. Ein Vorgang, der ja eigentlich, öhm, verboten ist.

  1. Hast du Musik die dich entspannt, wenn ja welche ist das?
Oh ja, sehr viel. Der Soundtrack klingt auch in den Büchern direkt an. Bei MAY BEE ist das eben viel Rock, von Pink Floyd, über Nirvana bis zu The Gossip. The Gossip bringt auch ein gewisses Lebensgefühl mit, schließlich ziehen meine beiden Heldinnen ja auch ganz gerne zu zweit – und ohne Männer – durch die Welt. Na ja, May findet am Ende einen Freund – aber das Leben ist eben bunt. Auch liebe ich es, die Texte aus englischer Popmusik in die Erzählung hineinzuziehen: “Ertrunken im taumelnden Himmel” heißt das letzte Kapitel, wo May mit dem Hubschrauber aus der Honig-Hölle gerettet wird. Aber sie stirbt im Schaukeln beinahe vor Angst. Das sind natürlich starke Zeilen, die eigentlich auch gute englische Songtitel sind.
  1. Du liebst ja das Bühnenlicht, kannst du dir vorstellen May Bee zu verfilmen?

Sicher. Ohne mich selbst loben zu wollen, muss man ja sagen, dass ich ein wahnsinnig guter Inszenator bin. 😉 Jede Geste, jeder Blick, jede Betonung, ja auch jeden Lichtfall würde ich gerne beschreiben. Manchmal fühle ich mich wie der Zeichner von einem Daumenkino, Comic genannt, der jedes Einzelbild bemalen will. Vielleicht ist das ein etwas naives Literatur-Verständnis… Na mir wurscht. Ein Schweinwerfer guckt ja auch ziemlich intensiv geradeaus. Und was der sieht, schreibe ich auf.

9.Hast du schon mal eine Dame gedatet die Karate oder Gurkenkampf konnte?

Klar! Aber viel zu wenige. Ich nehme noch Anfragen an. Ich bin vielleicht nervös, sehe aber noch ganz okay aus, und, äh, wie war die Frage?

Tomas, vielen lieben Dank für das wirklich schöne und lustige Interview. Ich denke, es zeigt meinen Lesern, dass du kein komischer, wortverdrehender Autor bist, sondern ganz im Gegenteil ein richtig lustiger, humorvoller junger Mann, der noch auf der Suche nach seiner Karate Gurkenkampf erprobten Herzdamen ist:)

Kommen wir nun zu einer kleinen Kurzfassung seines letzten Werkes:

MAY BEE.

Einer der Hauptcharakteren ist die kleine sympathische, leicht durch geknallte May.

In einer nicht so durchdachten Aktion der jungen aufstrebenden Polizeikommissarin May wird sie kurzfristig zur Einsatzleiterin eines Sondereinsatzkommandos befördert. Doof nur, dass sie sich nicht nur mit Dingen wie der Formation eines C3 Teams   auseinandersetzen muss um mit einem “Herz für Trottel” eine Rettungskamikaze Aktion durch zu führen sondern auch mit einem mysteriösen Mann konfrontiert wird, dem sie aus versehen vor längerer Zeit das Leben gerettet hatte und eigentlich aus politischen Gründen versucht hatte zu vergessen.

Privat kämpft May mit  dem Verlust ihres weggelaufenen felligen Partner “Lou” den sie sich wieder an ihrer Seite wünscht. Mit diversen Kampftechniken im hohen Bereich des Karates hält die kleine May sich relativ gut fit, in welchen sie ganz nebenbei den schwarzen Gürtel trägt. Wie sagt man so schön, klein aber May!

May hat eine sympathische Art alles in Gurkenruhe zu bewältigen und fühlt sich öfters auch mal etwas grün, aber nicht wie ihr denkt, auf keinen Fall hinter den Ohren. Man verliebt sich ziemlich schnell in ihre chaotische und doch strukturierte Art zu Leben.

May hat eine ebenso liebenswerte Begleitung Tuh, die gerne mal den roten Baron auf Ecstasy spielt, und eine total verrückte Nudel ist. Gemeinsam schlägt sich das Duo durch den grauen Sektor und lernt einige Kuriositäten auf dem Wege kennen. Frei nach dem Motto “It takes Two”, damit es richtig Honigmässig wird:) Sie versuchen Massenschlägereien im blaublütigen Bereich zu meistern, den dämlichen Team Partner von May  unter Kontrolle zu halten und Kirschsaftmäßig die Gastfreundschaft der geheimnisvollen Baronin zu genießen oder doch nicht? Sind Bienen gefährliche Kreaturen oder eher wie kleine Feen? Ich will euch nicht zu viel verraten. Es ist echt schwierig, hier nicht zu viele Phrasen des Buches auszuplaudern, da sie einfach durchgehen, total lustig und zuckersüß reizend sind:) 

In May’s Welt bewegt sich halt alles etwas anders, etwas cremiger, manchmal etwas zuckrig aber immer sehr liebenswert. wachsen der kleinen May am Ende sogar Flügel oder findet sie den geheimnisvollen Fremden? Viel wichtiger ist die Frage, überlebt das C3 Team und sind May und Tuh am Ende May Bee noch Freunde? Und gibts eventuell eine Lovestory oder sind May und Tuh für immer ein unschlagbares Mädelsduo?

Dieses und vieles mehr könnt ihr ab sofort bei dem lieben Tomas hier http://www.amazon.de/May-Bee-Wer-rettet-Honig-Hölle/dp/3734782295 kaufen.

Ich habe lange nicht mehr ein so lustiges, spannendes und vor allem noch nie so ein zuckriges Buch gelesen.

Meine Empfehlung sind 100 von 100 Honigwaben 🙂

Ich bedanke mich bei dir lieber Tomas, es hat mir viel Spaß gemacht auch unsere Korrespondenz war immer lustig. Freue mich einen neuen Freund gewonnen zu haben #MAYBEE eben 🙂
Stay tuned

Ninjaprincess x

Advertisements

#Emma S. Rose and #Balea Bubble Bath

Enjoing some time off with a nice Bubble Bath from Balea Exotic Vanille and a nice book from the lovely Emma S. Rose.

wpid-20141018_112557.jpg

My wonderful husband is preparing our dinner, Chicken Tandori😍.

Couldnt ask for a better start into the weekend!

Be safe and stay tuned
Ninjaprincess

Veröffentlicht mit WordPress für Android

#Lina Hoffnung auf Leben

Was tun,  wenn der Laptop folgendes tut???

Genau,  einkuscheln aufm Sofa unter der Lieblingsdecke mit einem langersehnt ruhigen Moment um ein Buch zu lesen. 😍

Aber nicht irgendein Buch! DAS BUCH von der liebreizenden Emma S. Rose.

wpid-2014-10-02-14.52.53.jpg.jpeg

Ich hatte das unglaubliche Glück,  diese junge Dame auf WordPress unter http://www.gedankenschloesser.wordpress.com zu finden und danach hier,  sowie auf Facebook unter Emma S. Rose zu folgen.  Ihren Weg zu diesem Buch. Ihr Aufgeregtheit und schließlich der finale Verlag des Buches.  Es macht mich absolut glücklich,  dass ich ein gedrucktes Exemplar in meinem Besitz weiß. Ich habe sie in dieser Zeit ganz dolle in mein Herz geschlossen. Es bedeutet mir viel sie zu unterstützen,  nicht nur durch geschriebene Worte,  sondern auch mit dem Kauf und meiner damit verbundenen Wertschätzung.
Ich habe es im Urin,  diese junge Frau,  wird noch viel von sich hören lassen.
Aber nun erstmal zum lesen kommen und damit zum Buch.

wpid-2014-10-02-14.56.02.jpg.jpeg

Ich bin dann mal aufm Sofa mit “Lina Hoffnung auf Leben”!

Stay tuned Ninjaprincess

Veröffentlicht mit WordPress für Android